Neumühlenwehr, Chemnitz

Die Geschichte von Wasserwehranlagen am Standort des heutigen Walzenwehrs reicht bis in das 15. Jahrhundert zurück. Mit dem im Jahr 1357 an die Stadt Chemnitz ausgestellten Privileg zur Errichtung einer Landesbleiche am Chemnitzfluß wurde der Grundstein für die Entwicklung zur Stadt der Textilindustrie gelegt. Infolge entstanden eine Reihe von Walken entlang des Chemnitzflusses. Sie befanden sich neben den Mühlen, von denen eine die in den Jahren 1546 bis 1552 erbaute „Neumühle“ war. Sie leitete das Triebwasser an einem Wehr aus der Chemnitz in den „Neumühlgraben“ aus.

Das Ziel unserer Planung war der Erhalt und die Sanierung des Walzenwehrs als Technisches Denkmal und selbstverständlicher Bestandteil für die Stadt Chemnitz. Eine hohe Herausforderung bestand in der möglichst unaufdringlichen Beleuchtung der Wehrbrücke. Gelöst wurde das Problem mit der vollständigen Integrierung von LED-Lichtleisten in den Geländerhandlauf. Die Belagplatten aus Weißbeton wirken im dunklen wie eine selbstleuchtende Fläche.

AuftraggeberSIB NL ChmenitzBaujahr2004/05

Ähnliche Projekte

Schloss Albrechtsburg, Meißen

Portfolio

Schloss Albrechtsburg hat einen neuen Eingang bekommen: ein Portal, dass schon von Weitem dem Besucher eine Geste des Empfangs bietet. Dies wurde nicht nur durch die notwendige funktionale Umstrukturierung der Erdgeschossräume des Schlosses notwendig, ein dem Museumsschloss angemessener Eingang war schlichtweg nicht vorhanden. In seiner Dimension und Proportion nimmt der neue Eingang Bezug auf die vorhandene Fassadengliederung und schafft einen Spannungsbogen zwischen der anzustrebenden visuellen Hervorhebung und zugleich einer

Haus für Kinder, Wangen

Portfolio

Die Stadt Wangen möchte in Primisweiler einen 4- gruppigen
Kindergarten mit einer Erweiterungsoption um eine Gruppe
errichten. Als Baugrundstück bietet sich eine Teilfläche des
bestehenden Sportplatzes an. In einer Konzeptstudie durch die ARGE
Gerhard Feuerstein/ Raum und Bau wurde bereits aufgezeigt, dass
eine Sportplatzfläche von ca. 55x70m erhalten werden kann. Dies
entspricht den Vorstellungen des Ortschaftsrates.