Kindertagesstätte, Hohenstein-Ernstthal

An der Diesterweg–Grundschule in Hohenstein-Ernstthal Ortsteil Wüstenbrand wurde in direkter Erweiterung und funktioneller
Verbindung ein neuer Kindergarten mit integrierter Kinderkrippe errichtet. Geplant wurde eine Einrichtung mit
einer Gesamtkapazität von 102 Kindern.

AuftraggeberStadtverwaltung Hohenstein-Ernstthal, Integrationswerk Westsachsen GmbHBaujahr2008Baukosten1,2 Mio. Euro

Das Haus verfügt über 5 große nach Süden orientierte Gruppenräume mit erhöhten Spielgalerien. Die Räume sind großzügig und raumhoch verglast, um eine direkte optische Beziehung zwischen Innen- und Außenraum herstellen zu können. Das umgesetzte Raumprogramm beinhaltet zudem auch einen großzügigen Mehrzweckraum. Dieser steht für vie­lerlei gemeinsame Aktivitäten zur Verfügung, ausgestattet mit einen schwingungsdämpfenden Sportboden dient er vor allem als Bewegungsraum. Neben den obligatorisch notwendigen Räumlichkeiten wie Sanitär-, Küchen-, und Personalbereichen wurde auch eine Medien- und Experimentierwerkstatt inte­griert. Dies sind die baulichen Kernbereiche für das innovative Konzept des Trägers, welcher auch gleichzeitig als Bauherr fungierte. Das Integrationswerk Westsachsen gGmbH verfolgt das Konzept des „Lernens mit den Sinnen“.

Architektonisch setzt sich der Neubau bewusst von dem 1904 errichteten Altbau ab. Als trennendes Element wurde das leicht zurückgesetzte Treppenhaus mit seiner ver­tikal gegliederten Glasfassade eingefügt. Die in sich schlüssige symmetrische Erscheinung des Bestandsbaus bleibt somit ungestört erhalten. Die Eigenständigkeit des Neubaukörpers wird zudem durch die Materialwahl und die Ordnung der Fassade unterstrichen. Geschosshohe Fenster sind gegenüber dem Erd- und Obergeschoss ver­setzt angeordnet und werden durch die umlaufenden horizontalen Bänder zusammen­gefasst. Bereiche zwischen den Fenstern wurden mit einer rot hinterlegten Holzverschalung verkleidet. Alle Räume verfügen über Fußbodenheizung und wurden bis auf die Sanitärbereiche mit Eicheparkett ausgestattet.

Ähnliche Projekte

Kinderhort, Gilching

Portfolio

Gilching ist die nördlichste Gemeinde des oberbayrischen Landkreis Starnberg und liegt am Rande des Fünfseenlandes, etwa 11 km von München entfernt. Der Neubau passt sich ideal in das schmale Grundstück zwischen Uranusstraße und Lehrerparkplatz der benachbarten Arnoldus-Grundschule ein und bietet Platz für 150 Kinder.

Krippenhaus, Vaterstetten

Portfolio

Östlich von München, im oberbayrischen Landkreis Ebersberg, liegt die
Gemeinde Vaterstetten. Der zweigeschossige, fast quadratische Baukörper
der Kinderkrippe mit Passivhausniveau bietet Platz für fünf Kindergruppen
und rückt im Norden von der Verlängerung des Birkenwegs ab, um Platz für
den ruhenden Verkehr zu schaffen.