71. Grundschule – Einfeldsporthalle, Dresden

Das Grundstück befindet sich zentral in der Ortslage Kaitz. Das Schulgelände wird im Norden und Westen von vorhandenen Wohn- und Gewerbebauten und an der Ostseite von der Bannewitzer Straße begrenzt. Die Südseite wird in natürlicher Weise vom Bett des Kaitzbaches gebildet. im nordöstlichen Teil des Grundstücks befinden sich ein Schulgebäude aus dem Jahr 1844 und ein jetzt als Hort genutztes Schulgebäude aus der zweiten Hälfte des 19. Jh., die beide unter Denkmalschutz stehen und durch einen nachträglich errichtetetn Verbinder eine Einheit bilden.

AuftraggeberLandeshauptstadt Dresden, HochbauamtBaujahr08/2010 bis 09/2011Baukosten2,8 Mio. Euro

Das neue eingeschossige Gebäude besteht aus einem massiven Sockel, in welchem sich Nebenräume wie Umkleiden, Technik- und Geräteräume befinden. Diesem Sockel wurde eine Holzkonstruktion aus Zellulosedämmung aufgesetzt, welche den Hallenkörper selbst bildet. Die Tragkonstruktion der Halle besteht aus Stahlbetonstützen mit Laimholzbindern und Trapezblech-Tragschale. Die Halle zeigt sich von außen als heller, mit großformatigen Faserzementtafeln verkleideter Körper, welcher vom Sockelgeschoss mit seiner dunklen, horizontal strukturierten Putzoberfläche durchdrungen wird. Ein bügelförmig eingefügtes Fensterband schafft eine Zäsur zwischen den beiden Körpern und macht deren Verschiedenheit auch vom Innenraum her erlebbar. Aufgrund der topografischen Gegebenheiten wurden die Dachflächen extensiv begrünt.

Das zur Verfügung stehende Baufeld wurde mit der Einordnung der Sporthalle westlich angrenzend an das bestehende Schulgelände optimal ausgenutzt. Die Sporthalle ist über den Franzweg bzw. den Schulhof ebenerdig zu erreichen und damit behindertengerecht erschlossen. Im Zuge der Baumaßnahme musste die vorhandene Rampen- und Treppenlage auf der Westseite des bestehenden Schulgebäudes abgebrochen werden. Die neu errichtete Rame wurde an das neue Gebäude angepasst und schafft somit eine gestalterische Verbindung zwischen Sporthalle und Schule und sichert gleichzeitig den behindertengerechten zweiten Rettungsweg aus der Schule.

Ähnliche Projekte

Kinderhort, Gilching

Portfolio

Gilching ist die nördlichste Gemeinde des oberbayrischen Landkreis Starnberg und liegt am Rande des Fünfseenlandes, etwa 11 km von München entfernt. Der Neubau passt sich ideal in das schmale Grundstück zwischen Uranusstraße und Lehrerparkplatz der benachbarten Arnoldus-Grundschule ein und bietet Platz für 150 Kinder.

Haus für Kinder, Wangen

Portfolio

Die Stadt Wangen möchte in Primisweiler einen 4- gruppigen
Kindergarten mit einer Erweiterungsoption um eine Gruppe
errichten. Als Baugrundstück bietet sich eine Teilfläche des
bestehenden Sportplatzes an. In einer Konzeptstudie durch die ARGE
Gerhard Feuerstein/ Raum und Bau wurde bereits aufgezeigt, dass
eine Sportplatzfläche von ca. 55x70m erhalten werden kann. Dies
entspricht den Vorstellungen des Ortschaftsrates.